Medien – Aktuell

WACKERSDORF – Der Film im Filmcenter Dillingen

KINO:
Filmcenter Dillingen – Kapuzinerstraße 1/2 – 89407 Dillingen
09071 2866

TERMINE:
Samstag 1.12.2018 17:30 Uhr
Sonntag 2.12.2018 17:30 Uhr
Montag 3.12.2018 15:30 Uhr und 20:00 MONTAG-KINOTAg
Dienstag 4.12.2018 17:30 Uhr

(*) Drama * Deutschland * Regie: Oliver Haffner;(*) Darsteller: Johannes Zeiler, Peter Jordan, Florian Brückner, Anna Maria Sturm, Fabian Hinrichs;
Oberpfalz, 1980er Jahre: Die Arbeitslosenzahlen steigen und der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) steht unter Druck, Perspektiven für die Bevölkerung zu schaffen. Da erscheinen ihm die Pläne der Bayerischen Staatsregierung wie ein Geschenk: In der beschaulichen Gemeinde Wackersdorf soll eine atomare Wiederaufbereitungsanlage (WAA) gebaut werden, die wirtschaftlichen Aufschwung für die ganze Region verspricht. Doch als der Freistaat ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Proteste einer Bürgerinitiative vorgeht, die sich für den Erhalt der Natur in ihrer Heimat einsetzt, steigen in Schuierer Zweifel auf. Vielleicht ist die Anlage doch nicht so harmlos wie behauptet. Er beginnt nachzuforschen und legt sich mit der mächtigen Strauß-Regierung an. (Quelle: Verleih)

FORUM trifft sich zur Jahreshauptversammlung 2018 Internationaler Atommülllagerexperte spricht

Fr. 30. November 2018

89423 Gundelfingen a. d. Donau, Landgasthof Sonne, Hauptstr. 56
18:45 Uhr Jahreshauptversammlung des Vereins
19:45 Uhr Öffentlicher Vortrag „End“lagern

Die Bürgerinitiative FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V. muss standhalten. Schlimm, dass Bundes- wie Landesregierung nicht ihre Verantwortung für den Atommüll und die Sicherheit der bedrohten Menschen verstehen wollen. Auch die Gefahren der Erderwärmung werden ignoriert und die guten Möglichkeiten für die Energiewende werden vertan.

Weiterlesen

Beim Fernseh-Wettstreit verkannte Bayerns Ministerpräsident unsere Energieprobleme

Medienerklärung 27.9.2018

Aussagen von Ministerpräsident Markus Söder (CSU):

Der Freistaat Bayern ist Ökoenergieland Nr. 1. Bei Wind sind wir Nr. 5. Aber sorry – Bayern ist nun mal kein Windland. Und ich bin gegen die Verspargelung der Landschaft. Und die Regelung, die wir getroffen haben [vermutlich 10H gemeint], hat zum Frieden im Land beigetragen.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/das-tv-duell-soeder-gegen-hartmann-schwarz-gruen-im-nahkampf,R4mEvaT

Die Fakten sehen anders aus:

Der Freistaat Bayern besitzt den meisten Atommüll und erzeugt immer noch den meisten Atommüll in Deutschland. Bayern ist Atommüllland Nr.1. Auch verfehlt Bayern die Klimaschutzziele.

Weiterlesen

Konsequenter Klimaschutz für Bayern statt Phrasen

Bayerns CO2-Ausstoß: 2014 – 74,8 Mill t, 2015 – 76,8 Mill t, 2016 – 78,1 Mill t

Bayern muss sich ehrlich machen und endlich die Weichen für einen konsequenten Klimaschutz stellen. Neben einem schrecklichen Erbe aus Atomrisiken und Atommüll drohen wir sonst auch noch fürchterliche Klimakatastrophen unseren Kindern und Enkeln zu hinterlassen.

Weiterlesen

Tschernobyl mahnt Energiebündel Eichstätt e.V. und die Bürgerinitiative FORUM e.V. demonstrieren in Eichstätt für Atomausstieg, Klimaschutz und Energiewende

Medienmitteilung 26. April 2018

Tschernobyl mahnt Energiebündel Eichstätt e.V. und die Bürgerinitiative FORUM e.V. demonstrieren in Eichstätt für Atomausstieg, Klimaschutz und Energiewende

Heute vor 32 Jahren geriet der Atommeiler in Tschernobyl außer Kontrolle.

Wir Umweltschützerinnen und –schützer gedenken am Samstag (28.4.) in Eichstätt der Tschernobylkatastrophe und demonstrieren für die Energiewende. Wachsam und streitbar. Die Atom- und Kohlelobby, bei der viele gedankenlose Windkraftgegner mitlaufen, will am gleichen Tag in Eichstätt gegen die Energiewende demonstrieren. Zugleich droht Bundeswirtschaftsminister Altmaier mit einer Laufzeitverlängerung von AKW in Deutschland.

Weiterlesen

Der Atommüll gehört zu Bayern – und Sie, Herr Seehofer, tragen neben anderen persönlich Schuld hieran!

Was Sie, Herr Seehofer, endlich den Mitbürgern eingestehen sollten:

An jedem Tag, an dem ein großer Reaktor läuft, erzeugt er viel Strom und viel Atommüll. Wenn man die Radioaktivität zum Maßstab nimmt – die Strahlung macht krank und tötet, nicht die Kilos – produzieren der Block C in Gundremmingen sowie der Block Isar II bei Landshut jeweils eineinhalb Mal so viel Atommüll neu, wie zum Vergleich insgesamt in den 126.000 Atommüllfässern im undichten Versuchsendlager Asse 2 stecken. Bayern macht also täglich drei Mal Asse neu.

Weiterlesen