Medien – Aktuell

Öffentliche Stromversorgung: 1. Quartal 2018 verglichen mit 1. Quartal 2020 – 50 % mehr Windstrom – 50 % weniger Kohlestrom


Unsere Energiewende war erfolgreich. In nur zwei Jahren haben wir dank günstigen Wetters und dank des früher guten Anlagenzubaus unsere Windstromproduktion um herausragende 50 Prozent gesteigert. Auch die Solarstromerzeugung stieg um ein Viertel. Deswegen mussten die Braunkohle- und Steinkohlekraftwerke ihre Stromerzeugung stark reduzieren. Ihre Produktion sank um ebenfalls rekordverdächtige und auf jeden Fall klimaschonende 50 Prozent. Und auch bei den Atomkraftwerken ist durch Stilllegung von Philippsburg II zum 31.12.2019 wieder ein Siebtel der Atomstromproduktion weggefallen.

Weiterlesen

Die Atommülltransporte nach Gundremmingen bergen ungeheuer viel tödliche Radioaktivität

Das AKW Gundremmingen hat unsere Fragen wegen der Atommülltransporte nach Gundremmingen teilweise beantwortet. Ein Transport fand am 6. Februar statt. Der zweite und letzte wird in den kommenden Tagen stattfinden. Der Atommüll besteht aus vermutlich defekten Brennstäben des AKW Gundremmingen, die vor vielen Jahren zur Untersuchung in das Institut für Transurane (JRC-ITU) der Europäischen Kommission nach Karlsruhe transportiert worden waren. Dieses Institut wurde im Jahr 1957 als „Plutonium-Institut“ gegründet.

Weiterlesen

Einwendung der Bürgerinitiative Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine Verantwortbare Energiepolitik e.V. zur Geltendmachung eigener Rechte. zum Antrag der Gundremminger AKW-Betreiber v. 11.12.14 nach § 7 Abs. 3 Atomgesetz (AtG) auf Abbau von Anlagenteilen des Blocks B des Kernkraftwerks Gundremmingen (KRB II)

Offingen, 22. Dezember 2016

Verein Forum e.V. R. Kamm, Luitpoldstr. 26 86157 Augsburg an das
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) Rosenkavalierplatz 2 81925 München
Einwendung der Bürgerinitiative Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine Verantwortbare Energiepolitik e.V. zur Geltendmachung eigener Rechte. zum Antrag der Gundremminger AKW-Betreiber v. 11.12.14 nach § 7 Abs. 3 Atomgesetz (AtG) auf Abbau von Anlagenteilen des Blocks B des Kernkraftwerks Gundremmingen (KRB II)

Weiterlesen

Bekommt Schwaben Deutschlands größtes atomares End(los)lager?

Medienerklärung 25.3.19

Präsident des Bundesamts für kerntechnische Entsorgungssicherheit wird in Günzburg aufklären. Viele zuständige Politiker desinteressiert.

Die Bürgerinitiative FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V. will es wissen: Wie soll es mit dem gefährlich oberirdisch lagernden Atommüll weitergehen? Dieser Atommüll kann, wenn er infolge terroristischer Angriffe oder durch undicht Werden der Castoren die Radioaktivität freigesetzt wird, rechnerisch alle Menschen der Erde tödlich verstrahlen. Diese ungeheure Gefahr haben die verantwortlichen Politiker und der Atomkonzern RWE bisher den Menschen nicht eingestanden.

Mittwoch, 3. April 2019

Forum am Hofgarten
89312 Günzburg, Jahnstr. 2

Saalöffnung: 18:45 Beginn der Veranstaltung: 19:30 Uhr

Einladung zur öffentlichen Veranstaltung PDF

Weiterlesen

Gundremmingen Block B: Genehmigung zum Abwracken angekündigt

Täuschen wir uns nicht: Mit dem Abwracken eines Atomkraftwerks wird der Atommüll nicht entsorgt. Und der Abbruch dieses ehemals größten deutschen Atomkraftwerks ist auch riskant.

Heute hat der Bayerische Umweltminister pünktlich zum Jahrespressegespräch des AKW verkündet, dass das Ministerium die Genehmigung zum Abwracken des Ende 2017 abgeschalteten (nicht stillgelegten!) Block B in Gundremmingen erteilt hat. Block C, der auch im Jahr 1984 in Betrieb genommen wurde und dessen Betrieb wegen mangelhafter Not- und Nachkühlsysteme gegen geltendes Recht verstößt, darf weiterlaufen. Weiterlesen

Nachdenken zum Jahrestag der Fukushima-Katastrophe Bayern ist gefährlich inkompetent und inkonsequent

Bayerns Regierung verlässt sich in der Atomaufsicht auf den TÜV Süd. Diesem wird von der Staatsanwaltschaft in Brasilien vorgeworfen, aus Interesse an Folgeaufträgen bei der Risikoanalyse eines Staudamms beide Augen zugedrückt und so den Tod von hunderten Menschen mitverursacht zu haben. Auch macht Bayerns Regierung keine Anstalten, endlich durch konsequenten Ausbau von Photovoltaik und Windkraft die Atom- und Klimagefahren einzudämmen. Weiterlesen

WACKERSDORF – Der Film im Filmcenter Dillingen

KINO:
Filmcenter Dillingen – Kapuzinerstraße 1/2 – 89407 Dillingen
09071 2866

TERMINE:
Samstag 1.12.2018 17:30 Uhr
Sonntag 2.12.2018 17:30 Uhr
Montag 3.12.2018 15:30 Uhr und 20:00 MONTAG-KINOTAg
Dienstag 4.12.2018 17:30 Uhr

(*) Drama * Deutschland * Regie: Oliver Haffner;(*) Darsteller: Johannes Zeiler, Peter Jordan, Florian Brückner, Anna Maria Sturm, Fabian Hinrichs;
Oberpfalz, 1980er Jahre: Die Arbeitslosenzahlen steigen und der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) steht unter Druck, Perspektiven für die Bevölkerung zu schaffen. Da erscheinen ihm die Pläne der Bayerischen Staatsregierung wie ein Geschenk: In der beschaulichen Gemeinde Wackersdorf soll eine atomare Wiederaufbereitungsanlage (WAA) gebaut werden, die wirtschaftlichen Aufschwung für die ganze Region verspricht. Doch als der Freistaat ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Proteste einer Bürgerinitiative vorgeht, die sich für den Erhalt der Natur in ihrer Heimat einsetzt, steigen in Schuierer Zweifel auf. Vielleicht ist die Anlage doch nicht so harmlos wie behauptet. Er beginnt nachzuforschen und legt sich mit der mächtigen Strauß-Regierung an. (Quelle: Verleih)