2017: Weltweit stagnierte die Atomkraft und boomten Solar und Windkraft

Nachdem die IAEA (Internationale Atomenergie Agentur) die 2017er Zahlen für Inbetriebnahme und Stilllegung von Atomkraftwerken noch einmal verändert hat, zeigt sich eine beeindruckende weltweite Energiewende. Fünf AKW wurden stillgelegt, vier in Betrieb genommen.

So wuchs die weltweite AKW-Kapazität nur noch um 0,3 Gigawatt (GW, genau um 280 Megawatt). Weltweit größter in 2017 abgeschalteter Atommeiler ist der Siedewasserreaktor Block B in Gundremmingen (1,3 GW).

Wie viele AKW-Reaktoren weltweit den Betrieb oder Bau beginnen und beenden

  1970 1980 1990 2000 2010 2011 2015 2016 2017 2018
Betriebsstart 6 21 10 6 5 7 102 103 4 1
Baubeginn 37 20 5 7 16 4 8 3 3  
Betriebsende       3 1 131 7 4 5  
In Betrieb* 84 245 416 435 441 437 440 448 448 449

Quelle: IAEA PRIS. Tw. wurden Zahlen nachträglich verändert. Baustellen wurden wieder aufgegeben, Reaktoren nach langem Stillstand wieder in Betrieb genommen, bzw. der Betriebsstatus geändert 110 – ca. 30 weitere Reaktoren in Japan sind de facto stillgelegt. 2davon 8 in China  3davon 5 in China.

Drei der fünf weltweit stillgelegten AKW waren vom Typ Siedewasserreaktor (SWR)
Siedewasserreaktoren haben im Unterschied zu den Druckwasserreaktoren nur einen Hauptkreislauf. Sie waren billiger zu bauen und sind dennoch gegenüber den meistens errichteten Druckwasserreaktoren eine Minderheit im weltweiten AKW-Bestand. Sie nutzen sich auch schneller ab und werden vermehrt stillgelegt. Von den offiziell weltweit 56 AKW-Baustellen sind vier SWR-Bauten. 2 in Taiwan und 2 in Japan. Der Weiterbau aller vier ist fraglich. In Deutschland sind von insgesamt 10 SWR bereits neun endgültig abgeschaltet. Nur noch der Block C in Gundremmingen ist in Betrieb.

Solar und Windkraft boomen
Während die Atomkapazität nahezu stagnierte, boomten Solar (Photovoltaik, PV) und Windenergie. Nach ersten Abschätzungen der Weltbranchenverbände und von Marktforschungsinstituten nahmen im Jahr 2017 die Windkraftleistung um 50 GW und die Photovoltaikleistung um sogar mehr als 100 GW weltweit zu.

 

Mehr PV + Windkraft, Atomkraft stagniert (weltweite Kapazitätsveränderungen in GW)

  2000 2005 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Atom +1,7 +2,7 +3,6 7,4 +1,6 -1,4 +4,1 +5,5 +7,4 +0,3  
Bestand1 350 368 375 369** 373 372 376 383 390 391  
Solar 0,3 1,5 15,3 30 32 40 38 57 75 >100*  
Bestand 1,1 5,2 38 68 100 140 177 228 303 >400*  
Wind 3,8 11,5 39 41 45 36 52 63 55 50*  
Bestand 17,4 59 198 238 283 318 370 433 487 537*  

Quellen: IAEA, GWEC, WWEA, RENEWABLES 2017 GLOBAL STATUS REPORT  1Summenabweichungen durch Änderungen des Betriebsstatus, Angabe jeweils Jahresende

*geschätzt, **darin (auch in den Folgejahren) rd.30 GW, die in Japan seit 2011 abgeschaltet sind. Nur wenige hiervon werden voraussichtlich wieder in Betrieb gehen.

 

Sogar die klimaschädliche Kohleverbrennung scheint ihren Höhepunkt zu überschreiten
USA: In diesem am meisten Energie verbrauchenden Land wird zunehmend Kohleverbrennung durch das allerdings nicht minder schädliche Fracking mit anschließender Erdgasverstromung verdrängt.
Indien: In diesem Land mit den zweitmeisten Einwohnern haben im Jahr 2017 beim Zubau sowohl Solar wie auch Wind die bisher dominierenden Kohlekraftwerke überholt. Hatten im Jahr 2016 die Kohlekraftwerke noch einen Anteil von 62 % beim Kraftwerkszubau, sank dieser Anteil in 2017 auf 19 Prozent. Quelle.
China: Auch im bevölkerungsreichsten Land marschieren Solar und Windkraft voran und überholen beim Zubau die Kohlekraftwerke. 2017 wurden in China fast 53 GW Photovoltaik (PV) zugebaut. Quelle. Also in nur einem Jahr wuchs die PV-Kapazität um mehr GW als China insgesamt Atomkraft mit 35 GW hat. In China werden mehrere tausend kleine Kohlegruben geschlossen. Der Wirtschaftsplan sieht vor, dass Jahr für Jahr die Kohleverbrennung um 2 – 4 Prozent verringert werden soll. Die Windkraftkapazitäten sind auf etwa 180 GW hochgeschnellt. Allerdings baut China weiter weltweit die meisten AKW. Aber auch hier hat das Ausbautempo abgenommen. So wurde 2015 noch mit sechs AKW-Bauten und 2016 mit zwei begonnen. 2017 gab es in China keinen AKW-Baubeginn.

Insgesamt wurde im Jahr 2017 erneut weniger Atomstrom erzeugt als zehn Jahre zuvor

Heute sind zwar die weltweite Zahl und Kapazität von AKW größer als vor zehn Jahren. Doch viele dieser AKW sind gerade in Japan seit geraumer Zeit außer Betrieb, so dass heute erheblich weniger Atomstrom erzeugt wird als vor zehn Jahren. Quelle.

 

Forderung: Subventionen beenden und alle Kraftwerke ihre Folgekosten bezahlen lassen!
Die Energiewende geht weltweit stürmisch voran, weil Solar- und Windkraft betriebswirtschaftlich preiswerter sind als Atom, Erdgas, Erdöl und Kohle. Wenn damit begonnen wird, keine Subventionen mehr für Kraftwerke zu bezahlen und alle Kraftwerke für ihre Folgekosten – Atomrisiken und Atommüll wie Klimaschäden – aufkommen zu lassen, werden praktisch nur noch EE-Kraftwerke konkurrenzfähig sein.

Von der Atom- und Kohlelobby abhängige Regierende in Deutschland
Doch in Deutschland, wo bahnbrechende technische und politische Innovationen die Energiewende mit Photovoltaik und die Windkraft angestoßen haben, hemmen verantwortungslos Regierende den Fortschritt. Wir können alle AKW schnellstens abschalten und mit großen Schritten aus der Kohle aussteigen, wenn wir ernsthaft Energiesparen und Energieeffizienz voranbringen sowie konsequent Solar und Windkraft ausbauen. Muss erst wieder ein Großschadensereignis Merkel, Nahles, Seehofer und ihre Gefolgsleute zur Vernunft bringen?

Raimund Kamm  (Vorstand)

FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.
Augsburg – Dillingen – Günzburg – Heidenheim – Ulm

www.atommuell-lager.de

www.facebook.com/pages/FORUM-gemeinsam-gegen-das-Zwischenlager-eV/152276034836072

 

r.Kamm@anti-akw.de

 

Endlich auch den Siedewasserreaktor Block C abschalten!
Von den Atom-, Gas- und Kohlekonzernen zu den Ökostromfirmen wechseln!

Medien – Aktuell
Informationen
Termine
  • Keine Veranstaltungen
Mailverteiler
Hier können sie sich in unseren Mailverteiler eintragen, um aktuelle Mitteilungen zu erhalten: