Gundremmingen Petition im Umweltausschuss des Bayerischen Landtags – Umweltschützer fordern: Gesetzliche Sicherheitsregeln einhalten!

  • Gundremmingen Petition im Umweltausschuss des Bayerischen Landtags
    Donnerstag, 26. Oktober vorauss. ab ca. 10:00 Uhr
    Bayerischer Landtag, Umweltausschuss, Saal N 401
    Tagesordnung

Die gesetzlichen Regeln verlangen, dass im Fall eines Großunfalls die Notkühlung eines Atomreaktors zuverlässig funktionieren muss. Ohne Notkühlung würde das Wasser im Reaktor verdampfen, die Hüllen der Spaltstäbe sogar zu brennen anfangen und es drohte eine katastrophale Freisetzung tödlicher Radioaktivität.

Um eine große Zuverlässigkeit dieser Notkühlung zu gewährleisten, schreiben die gesetzlichen Regeln vor, dass mindestens drei voneinander unabhängige vollwertige Notkühlsysteme zur Verfügung stehen.

Bei Siedewasserreaktoren sind diese Notkühlsysteme sogar noch wichtiger als bei Druckwasserreaktoren. Denn bei letzteren sind die Sicherheitsbehälter, auch Containment genannt, so konstruiert, dass sie bei einer Verdampfung des Kühlwassers den gesamten Druck aushalten sollen. Hingegen sind die Sicherheitsbehälter der Siedewasserreaktoren nicht für diesen Druckanstieg ausgelegt. In Deutschland sind bereits acht von ehemals zehn Siedewasserreaktoren endgültig stillgelegt. Nur noch die zwei in Gundremmingen laufen und bedrohen uns sogar wegen unzureichender Notkühlsysteme. Denn eins der drei Gundremminger Notkühlsysteme ist nicht vollwertig. Und das zusätzliche vierte System ZUNA ist weder vollwertig noch kann es in allen Notsituationen eingesetzt werden.

Am Donnerstag (26.10.) wird diese Petition im Umweltausschuß des Landtags behandelt werden. Normalerweise erst am Ende der Tagesordnung am Mittag oder am Nachmittag. Wegen des Urlaubswunsches eines Beamten des Umweltministeriums soll die Behandlung aber als Tagesordnungspunkt 2 ab etwa 10 Uhr erfolgen.

Nachdem die Gesundheits- und Umweltschützerinnen im Frühsommer einige hundert Petitionen im Landtag eingebracht haben, werden jetzt vor Beginn der Sitzung die Vertreter des Bund Naturschutz sowie der Bürgerinitiative ‚FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.‘ über Zehntausend weitere gleichlautende Petitionen dem Vorsitzenden des Umweltausschusses überreichen.

Es ist skandalös, dass gesetzliche Sicherheitsregeln bei dieser Hochrisikotechnik nicht hundertprozentig eingehalten werden. Auch wenn diese Notkühlsysteme erst im Fall eines Großunfalls lebenswichtig werden, muss dennoch ausnahmslose Verfügbarkeit Voraussetzung für den Betrieb der AKW sein!

Medienmitteilung, 24. Oktober 2017

Raimund Kamm (Vorstand)
FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.
Augsburg – Dillingen – Günzburg – Heidenheim – Ulm
www.atommuell-lager.de

Aktuell
Termine
  • Keine Veranstaltungen
Mailverteiler
Hier können sie sich in unseren Mailverteiler eintragen, um aktuelle Mitteilungen zu erhalten: